Für die normale Airbrush-Technik, d.h. Airbrush auf Karton werden im Normalfall wasserlösliche Acrylfarben verwendet.
Diese Farben, die mit Dispersionsfarben vergleichbar sind, haben den Vorteil, daß sie geruchlos, ungiftig und

unproblematisch

zu verarbeiten sind.
Die Pistole wird mit Wasser, Airbrush-Cleaner oder bei starker Verschmutzung mit Aceton gereinigt.
Bei wasserlöslichen Acrylfarben kannst Du erkennen, daß sich Pigmente am Boden der Flasche absetzen. Deshalb ist es

wichtig, daß Du die Farben vor dem Gebrauch gut schüttelst.

Es gibt mittlerweile wasserlösliche Acryl-Farben, die bereits mit einer Düsenöffnung von 0,15mm verarbeitbar sind

(pro-color)

Wasserlösliche Acrylfarben haben zudem den Vorteil, daß sie auf vielen Untergründen wie z.B. Kunststoff (für Modellbauer

wichtig), Metall (Motorhauben, Motorradtanks) usw. einsetzbar sind. Außerdem sind sie verträglich mit Acryllacken und

auch mit 2 Komponentenlacken, das ist wichtig, wenn Du die Airbrush-Arbeit versiegeln willst.
Grundsätzlich gibt es bei den Acrylfarben deckende (opake), das sind undurchsichtige Farben und transparente

(lasierende) durchsichtige Farben.
Bei transparenten Farben mußt Du, wenn der Untergrund nicht von vorneherein schon weiß ist, mit Weiß grundieren;

bei opaken Farben kannst Du Dir diesen Arbeitsgang sparen.
Wasserlösliche Acrylfarben werden, wie alle anderen Farben auch, in hauchdünnen Schichten auf den Untergrund

aufgetragen. Die Farbpigmente trocknen zum Teil bereits in der Luft. Der Vorteil ist, daß die Farben nicht zu "laufen"

beginnen; weder unter eine Schablone, noch nach unten (Tränen), außerdem mußt Du nicht warten, bis Du den

nächsten Arbeitsgang beginnen kannst. Soll die Farbe glänzen, mußt Du allerdings mit glänzendem Lack nacharbeiten.
Es gibt außer den pro-color Farben, die am feinsten pigmentiert sind und dadurch am einfachsten zu verarbeiten sind,

natürlich noch andere Hersteller, die natürlich auch ihre Vorteile bieten.

Hier einige Beispiele:
Schjerning Acryl-Farben (z.B. Acryl-Satin)
Schjerning-Acrylfarben werden als Konzentrat verkauft, durch Verdünnung mit normalem Leitungswasser kannst Du ca.

das doppelte an spritzfertiger Farbe erhalten.
Ich empfehle, den Großteil der Farbe in eine Kunststoff-Flasche (ArtNr.: 1619) spritzfertig anzumischen und die Flasche zu beschriften, dann brauchst Du nicht jedesmal neu anmischen. Den dickflüssigen Rest des Konzentrates kannst Du

hervorragend für feine Details, die mit dem Pinsel gemacht werden, verwenden.
Wenn Du ein wenig Erfahrung gesammelt hast, haben diese Farben natürlich den ganz großen Vorteil, dass Du die Farbe

genau so spritzfertig verdünnen kannst, wie Du persönlich am besten damit zurecht kommst.
Als Faustregel: Die Farbe sollte so verdünnt werden, dass sie in etwa die Viskosität haben, wie eine Kondensmilch

(Dosenmilch). Schjerning bietet eine ganze Reihe außergewöhnlicher Acryl-Farben an.
Z.B. Farben für Illustrationen, Textilien, Glas, Porzellan usw..
Bitte beachte, dass alle Schjerning-Acryl-Farben zum Reinigen am Besten ganz normalen Salmiak (erhältlich in jeder

Apotheke) geeignet ist.
Createx Von Createx gibt es unter anderem viele Effektfarben wie neon, metallic, perlmutt usw. Außerdem kann die

Farbe ,mittels Farbzusätzen, für Textilien und Leder verwendbar gemacht werden.
Aero Color Die Airbrusfarbe der Fa. Schmincke zeichnet sich durch sehr hohe Lichtbeständigkeit und sehr konstante

Qualität aus. (Viele "alte Hasen" spritzen mit dieser Farbe.)

Die wohl am besten zu verarbeitenden Airbrush-Farben sind Eiweißlasurfarben. Diese Farben sind nicht pigmentiert;

das bedeutet, diese Farben müssen nicht geschüttelt werden, und es gibt keine Pigmente, die die Airbrush-Düse

verstopfen könnten. Ich verwende in unseren Airbrush-Kursen grundsätzlich Schjerning colour-line, somit gibt es keine Probleme mit verstopfen, spucken usw. usw.
Leider hat dieser Farbtyp auch Nachteile:
Diese Farben sind grundsätzlich nur lasierend, d.h. durchsichtig, Du musst also immer auf weissem Untergrund arbeiten.
Dieser Farbtyp ist nur für saugende Untergründe geeignet (Papier, Airbrush-Karton usw.), also nicht für Kunststoff, Metall usw.

Wir verwenden diese Farbe auch zum Testen von Pistolen. Wenn eine Pistole nicht genau so funktioniert, wie sie eigentlich funktionieren sollte, fülle ich einige Tropfen von der Schjerning colour-line in die Pistole.
Wenn die Pistole immer noch "zickt", weiss ich, dass das Problem tatsächlich an der Pistole liegt. "Zickt" die Pistole mit dieser Farbe nicht mehr, weiss ich, dass das Problem an der zuvor verwendeten Farbe liegt.
Schon alleine aus diesem Grund empfehle ich jedem Airbrusher, auch solche Farben an den Arbeitsplatz zu stellen.

Für besondere Untergründe wie Textilien, Haut usw. mußt Du natürlich auch besondere Farben verwenden.
Hier einige Beispiele:

DEKA Silk Diese Stoff-Farbe ist für das Arbeiten auf weißen Textilien gedacht. Sie muß mit Hitze (Bügeleisen, Föhn oder Backofen) fixiert werden. Ihre Waschfestigkeit ist meines Erachtens unschlagbar.
Kryolan Diese Kosmetikfarbe wird ausschließlich im Bodypainting-Bereich eingesetzt. Die Farben sind auf Alkohol-Basis; d.h. die Pistole muß unbedingt mit einem spezellen Reiniger oder mit Alkohol (Spiritus) gereinigt werden.
Kryolan-Kosmetikfarben werden von Profis in der Theater- und Filmbranche verwendet.

SprayOn ist ein Hersteller für kosmetische Produkte. SprayOn bietet airbrushfähige-Farben für Tattoos, Bodypainting und make-up.
Bei den Farben für Bodypainting bietet SprayOn alkohollösliche und wasserlösliche Farben an. Die wasserlöslichen Farben sind sehr gut geeignet für Kinderschminken und können mit Verwendung von einem Fixativ sehr haltbar (wasserfest) gemacht werden.
Dieser Farbtyp ist sogar geeignet, Haare und Frisuren farblich zu gestalten.
Für Photoshootings usw. ist diese Farbe genau das Richtige.
Alle SprayOn-Produkte benötigen mindestens eine 0,3mm-Düse.


SprayOn stellt, wie bereits erwähnt, auch airbrush-fähige make-up's her.
Mit diesen Medien ist es möglich (nicht nur für Kosmetikstudios und Visagisten) ein absolut gleichmäßiges make-up,

Rouge und Lidschatten aufzutragen.
Sogar für Hautanomalien gibt es sog. Neutralizer; ein hochdeckendes Konzentrat, mit dem selbst extreme Hautflecken, wie Feuermale, Weissflecken oder auch Tattoos neutralisiert werden können. Nach der Neutralisierung wird das normale SprayOn übergespritzt und somit der normale Hautton nachgestellt.
Lebensmittelfarbe
Diese Farben werden mit einer 0,3mm-Düse verarbeitet, sind absolut geschmacksneutral und können auf Lebensmitteln (Torten usw.) problemlos verwendet werden.

Grundsätzlich gilt:
Du kannst nahezu jede Farbe spritzen, wenn Du folgende Punkte beachtest:


  • 1. Die Farbe muß die richtige Viskosität d.h. die richtige "Dicke" haben; ein Fließverhalten wie z.B.
  • Dosenmilch ist optimal.
  • 2. Die Farbe muß durch die Düsenöffnung passen; die Düsengröße muß groß genug für die größten
  • Pigmente sein.
  • 3. Die Pistole muß die jeweiligen Reiniger vertragen; bei lösungsmittelhaltigen Farben mußt Du Pistolen mit lösungsmittelfesten Dichtungen verwenden. Bitte denke daran, daß Du bei lösungsmittelhaltigen Farben unbedingt einen Atemschutz, z.B.

die Doppelfiltermaske tragen sollst.
Zusätzlich verwende ich in der Absauganlage AC 10 Carbon-Filter, die die Luft zusätzlich entgiften.


 


In dieser Serie findest Du noch nie dagewesene Effekte; "lebendige" Farben der Extraklasse z.B. Chrom - und Kristall-Effekte, nachtleuchtende Farben, wärmereagierende Farben, Leder-Effekte usw. usw.
Die Chrom-Effekte erreichen z.B. 95% der Reflektionseigenschaften von echtem Chrom!!!
Der Ledereffekt ist von der echten Leder-Optik kaum zu unterscheiden; es fühlt sich auch noch an wie echtes Leder!
Die wärmereagierenden Farben verändern sich ab ca. 27°C in komplett andere Töne!!!
Alle haider-EffectColor können mit 0,5mm-Düsen verarbeitet werden.
Diese umwerfenden Effekte erhältst Du in Gebinden, die für den Modellbauer, sowie für den Lackierer genau abgestimmt sind.


 


House of Kolor - Farbe auf Lösungsmittelbasis

House of Kolor bietet eine breite Pallette außergewöhnlicher Farben an.
Z.B. die Kandy-Töne, die in den Klarlack eingerührt werden, sind bei Insidern beim Thema Costompainting ein "muss".
Aber auch die vielen verschiedenen House of Kolor Basisfarben sind für die Designlackierung nicht mehr wegzudenken.
Welche gigantischen Effekte mit House of Kolor zu erreichen sind, kannst Du am Besten sehen, wenn Du Dir die klassischen photorealistischen Feuerdarstellungen (Truefire) ansiehst.


House of Kolor - Farben findest Du hier



MAGIC COLORS - Farbe auf Lösungsmittelbasis

MAGIC COLOR ist eine Farbe auf Lösungsmittelbasis mit einem Cameleon-Effekt. Je nach Betrachtungswinkel wechseln die Farbtöne in einer solch breiten Palette, daß man einfach keine Basis ausmachen kann. Bei diesen als Cameleon Colors bezeichneten Farben sorgen Chromaflair-Pigmente für den Farbenschauer. MAGIC COLORS ist für den Einsatz mit der Spritzpistole (Düse mindestens 0,5mm) schon verdünnt. MAGIC COLORS kann mit normalen 2K-Lacken versiegelt werden. MAGIC COLORS wird auf einem schwarzen Untergrund ziemlich nass aufgesprüht. Dabei sollte die Überlappung der Spritzgänge für einen fehlerfreien Effekt ungefähr 70% betragen. Damit die reflektierenden Pigmente "richtig" sitzen, ist ein 90°-Winkel ideal. Es sollten mehrere Schichten aufgetragen werden damit die höchste Leuchtkraft erzielt wird. Die Versiegelung kann danach mit handelsüblichen 2K-Lacken erfolgen. MAGIC COLORS sollte man nur mit Pistolen verwenden die lösungsmitteltauglich sind.
Das klingt jetzt zwar recht kompliziert, aber diese Farbe ist ziemlich einfach zu verarbeiten; der Effekt ist aber gigantisch.
MAGIC COLORS - Farben findest Du hier



Eerie Dess

Dieser auffällige Wischeffektlack besteht aus einer silbrigen Pearlbasis und einem langsam trocknenden, tupfbaren Bindemittel.
Es läßt sich mit Kunststoff-Folien usw. beliebig in reliefartige Strukturen tupfen

und kann anschließend mit Lasurfarben (transparente Farben) eingetönt werden.
Eerie Dess findest Du hier

Bevor Du loslegen kannst, benötigst Du Druckluft!
Der Arbeitsdruck ist eigentlich immer der gleiche; zwischen 1,5 und 3 bar.
Je niedriger der Luftdruck, umso weniger Farbstaub und Farbnebel wird in Deinem Arbeitsraum aufgewirbelt. Der Nachteil: Je niedriger der Druck umso schwieriger wird es, saubere Flächen und Verläufe zu spritzen.
Umgekehrt: Hoher Druck, viel Nebel, Flächen und Farbverläufe lassen sich einfach spritzen.
Soviel zum Arbeitsdruck, jetzt kommen wir zur Luftmenge; das ist die Menge Luft in Litern/Minute, die Du zum spritzen benötigst.
Diese Luftmenge hängt ab von der Düsengröße.
Als Faustregel kannst Du von folgenden Werten ausgehen:


  • Düsengröße 0,2mm - 17 Liter/Minute
  • Düsengröße 0,3mm - 20 Liter/Minute
  • Düsengröße 0,4mm - 30 Liter/Minute
  • Düsengröße 0,5mm - 50 Liter/Minute
    Bitte beachte, daß es unter den verschiedenen Pistolen-Marken auch Unterschiede im Luftverbrauch gibt.
    So benötigen z.B. die Pistolen der Fa. Victor Air Tools weit weniger Luftmenge, als ähnliche Pistolen (siehe AB-1, AB-2, AB-3, AB-5-1K). Als Druckluftspender gibt es neben den Kompressoren auch die Druckluftdosen; Dosen sind aber unter dem Strich die teuerste Möglichkeit, sich Druckluft zu besorgen.

     


    Druckluftdosen

    Druckluftdosen geben nur für eine sehr begrenzte Zeit Druckluft ab.
    Problematisch wird das Arbeiten mit Druckdosen bei der Druckregelung, weil Dosen zwar pulsierungsfreie Luft abgeben, aber der Druck mit zunehmender Entleerung immer schwächer wird.
    Außerdem besteht bei der Arbeit mit der Druckluftdose die Gefahr, daß die Dose vereist, was natürlich Auswirkungen auf das Spritzbild hat.
    Hersteller von Druckluftdosen sprechen von einer Kapazität von ca. einem DIN A4 bis einem DIN A3. Ich habe die Erfahrung gemacht, daß diese Angaben eher zu hoch sind.
    Achtung!
    Druckluftdosen sind grundsätzlich leider nicht mit normaler Luft gefüllt, sondern mit brennbarem Butan-Gas. Die Dosen also nur in gut belüfteten Räumen benutzen!!! Druckluftdosen findest Du hier



    Pressluft-Flaschen und CO²-Flaschen

    Pressluftflaschen können ebenso wie Druckluftdosen vereisen. Der Vorteil bei den Pressluftflaschen ist jedoch die Möglichkeit, daß diese Flaschen beliebig oft aufgefüllt werden können. Leider ist die Kapazität der meisten Pressluftflaschen eher gering. Man kann, je nach Größe und je nach Druck von einer Arbeitsdauer von ca. 10 Minuten ausgehen.
    Die klassische Art der Luftversorgung sind die CO²-Flaschen
    In alten Grafiker-Ateliers kannst Du solche Flaschen manchmal noch entdecken. Eine Vereisung der Flasche bzw. der Luft ist nicht zu befürchten.
    Problematisch ist jedoch der Umgang mit diesen Gasflaschen, da sie mit einem extrem hohen Druck befüllt sind. Es sind unbedingt strenge Sicherheitsregeln einzuhalten.
    Eine weitere Möglichkeit um Druckluft zu speichern sind Autoreifen.
    Da der Druck aber sehr schnell abnimmt und die Luftkapazität extrem gering ist, muß man von Autoreifen als Druckspeicher abraten.

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!